Seit 2017 arbeiten die Realschule Schöllnach und die EDV-Schulen Plattling zusammen. Die Kooperation entstand beim Schulversuch „Digitale Schule 2020“, für den die SchöllnacherRealschule als einzige in Ostbayern den Zuschlag erhalten hatte. Um zu sehen, wie eine Ausbildung im Bereich Informatik abläuft und wie man Digitalisierung aktiv vorantreibt, besuchte die Klasse 8a nun mit den Lehrkräften Carmen Kölbl und Andreas Lindner die EDV-Schulen in Plattling. Schulleiter Prof. Dr. Martin Griebl gab eine kurze Einführung in die verschiedenen IT-Berufe und deren Herausforderungen und zeigte auf, wie man als angehender Informatiker die digitale Zukunft aktiv mitgestalten kann. Nach einer Führung durch das Haus trafen die technologiebegeisterten Achtklässler auf Auszubildende der Berufsfachschule für IT-Berufe. Die Lehrer Dieter Roth und Klaus Krieger hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet: Für den „App-InvenInventor“ bekam jeder ! Realschüler einenSchüler der Klasse 10b der Berufsfachschule als Betreuer zur Seite gestellt. Gemeinsam erstellten sie mithilfe eines für Anfänger vom MIT entwickelten „Werkzeugkastens“ eine App, mit der man virtuellen Hunden Kommandosgebenkann. Nach einer kurzen Pause stellten die Schüler der Berufsfachschule 11 ihre Projekte in der Softwareentwicklung und der Hardwareprogrammierung vor, die sie in kleinen Teams in der schuleigenen Trainingsfirma erarbeitet hatten.Für die Umsetzung ihrer Ideen stehen den Schülern neueste Technologien zur Verfügung. Unterden Projekten waren unter anderem eine Notfall-App zur Benachrichtigung von Helfern (andere User der App) im Umkreis perPush-Benachrichtigungsowie eineSoftware zur Anzeige von Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens. Damit können auch die bereits erreichten Leistungen verwaltet werden. Eine Schülergruppe realisiert eine auf Client/Server-Technologie basierende Chat-Anwendung, bei der alle User einen Chat lesen können, die sich in der Umgebung, zumBeispiel eines Bahnhofs oder einesSport-Stadions, befinden. Der Unterhaltung dienen ein „Monopoly-Brettspiel“ im WebBrowser, das das gemeinsame Spielen auch dann ermöglicht, wenn man sich nicht im selben Raum befindet, eine AndroidApp, die einen „Zweikampf“ zwischen zwei Smartphones per Bluetooth als Spiel simuliert sowie zwei Anwendungen für die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Eine davon ermöglicht das Bogenschießen in einer virtuellen Welt, die andere macht den Ausbruch aus einem „Escape-Room“ erlebbar. „Beeindruckt von den Präsentationen und dem Know-How der EDV-Schüler entstand eine rege Interaktion zwischen den Schülern“, schildert Griebl. Einige der Realschüler bekundeten ihr Interesse an einer Ausbildunganden EDV-Schulen. Der Schulleiter hofft nun auf Bewerbungen. − pz

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag