Wie immer meinte es der Wettergott gut mit den Schöllnacher Realschülern. Trotz des durchwachsenen Wetterberichts strahlte pünktlich zu Beginn des Festes die Sonne vom Himmel. Um 17 Uhr startete das diesjährige Sommernachtsfest und gleich von Beginn an ließen es sich Schüler, Eltern, Lehrer und weitere Gäste nicht nehmen, die vielen „würzigen" Attraktionen beim Schulfest, das unter dem Motto „Spice up your life“ stand, zu erkunden. Auch beim Essen und Trinken blieben keine Wünsche offen. Kas und Brezn gab´s beim Elternbeirat, ansonsten versorgten verschiedene Klassen bzw. Schülergruppen die Gäste. Das Schülercafé „Tintenklecks“konnte mit dem kalten Salatbuffet und Antipasti punkten, aber auch die Würstlsemmeln, HotDogs, Brotaufstriche und Fingerfood anderer Klassen fanden dankbare Abnehmer. Popcorn, Kuchen, Muffins, Cakepops, Kräutercocktails....auch für den süßen Heißhunger gab´s genügend Auswahl. Das Motto „Spice up your life“ fand nicht nur in der Deko mit vielen verschiedenen Kräutern Ausdruck, auch viele der Attraktionen standen ganz im Zeichen der Kräuter. So konnte man seine Gedächtnisleistung beim Kräutermemory unter Beweis stellen, Badesalze mit Kräutern oder auch Speisekräutersalze erwerben oder sich im Kräuterteebeutelweitwerfen messen. Alle Bänke waren immer voll besetzt und es wuselte nur so vor den verschiedenen Ständen. Hervorragend musikalisch unterhalten wurden die Gäste mehrmals im Laufe des Abends von der Schulband und der Hip-Hop-Gruppe. Auch die Modenschau mit verschiedenen Tänzen erhielt tosenden Applaus. Viele Ehemalige nutzten die Gelegenheit für eine Stippvisite an ihrer alten Schule, einen Plausch mit Lehrerinnen und Lehrern oder ehemaligen Mitschülern. Aber auch für die Eltern bot sich die Gelegenheit, mit Lehrern, den Mitschülern ihrer Kinder und deren Müttern und Vätern ungezwungen ins Gespräch zu kommen, sich nebenbei verköstigen zu lassen und auch die vielen jüngeren Geschwister der Schüler gut beschäftigt zu wissen. Ob beim Dosenwerfen, Tennis-Zielschießen, dem Klassiker Torwandschießen, dem Schießen mit dem Lasergewehr oder auch beim Bobbycarrennen oder Kinderschminken – überall vergnügten sich Kinder und Erwachsenen aller Altersstufen. Petrus hatte ein Einsehen mit den Feiernden, so dass die ersten Regentropfen erst nach dem Ende des Festes fielen. So waren sich sowohl die Schulleitung, der Elternbeirat, die Lehrer, die Schüler als auch die vielen Gäste einig, dass es wieder ein rundum gelungener Sommerabend war.

Vorheriger Beitrag