{Objekt für Overlay:
}

Eine Runde nach der anderen absolvieren die Läufer im Schöllnacher Stadion. Immer wieder werden die Gummibändchen am Handgelenk gezählt, denn jedes von ihnen belegt die Laufleistung der einzelnen Schüler. Pro Runde ein rotes Gummiband – das motiviert! Zeitgleich mit dem Zählen erfolgt das Rechnen. Eine Schülerin der 6. Klasse erzählt, dass ihr Onkel sie mit 15 € pro Runde sponsort. Andere haben mehrere Sponsoren, die kleinere Beträge in Aussicht gestellt haben. „Eine Runde geht noch!“, hört man an diesem Vormittag häufig auf der Laufbahn. Die Jugendlichen feuern sich gegenseitig an und laufen auch so manche Runde mit den Lehrern, die natürlich ebenfalls zahlreich für den guten Zweck unterwegs sind. Auf diese wird natürlich besonders geachtet, gerade wenn es sich um den stellvertretenden Schulleiter und Hauptorganisator Christian Marchl handelt, der unglaubliche 51 Runden, also 20,4 Kilometer, absolvierte und somit der Läufer des Tages war.

Wie schon bei den letzten beiden Malen richtete sich besonderes Augenmerk auf Ramona Schwarzhuber, die 15€ pro Runde vomBaumarkt Zillinger in Osterhofen, 10 € von Gösswein Gas und 5 € von der Firma für Automatisierungstechnik Schiller in Osterhofen erhielt. Das war genügend Anreiz für die Lehrerin, bei der das Laufen auf der Beliebtheitsskala ganz weit unten rangiert, tapfer 45 Runden, also 18 Kilometer, hinter sich zu bringen und 1350 € auf das Spendenkonto einzuzahlen. Ein herzliches Dankeschön für die Versorgung der Läufer durch eine großzügige Obstspende geht an REWE Schöllnach sowie an die Privatbrauerei Egerer Großköllnbach für das Mineralwasser als Durtslöscher.

Der beste Schüler, Florian Penn aus der 8a, schaffte respektable 22 Runden. Sehr spannend ist auch die Frage, welche Klasse am meisten in die Spendenkasse spülen konnte. Dieses Ergebnis muss allerdings erst noch ausgewertet werden. Insgesamt erliefen die Schülerinnen, Schüler und Lehrer auf jeden Fall rund 13000 Euro! Das erlaufene Geld kommt zum Teil der Kinderkrebshilfe und dem Ronald McDonald Haus und Oase in Passau zu Gute, die beide von den Realschülern schon seit Jahren immer wieder mit Aktionen unterstützt werden. Außerdem wird auch das Tierheim Wangering wieder bedacht. Den Restbetrag nutzt die Schule um langgehegte Wünsche für die Schülerinnen und Schüler zu realisieren.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag