{Objekt für Overlay:
}

Für die Werkenlehrkräfte der Realschulen aus ganz Niederbayern gab es kurz vor den Herbstferien ein besonderes Zuckerl: Die Firma Wethje Carbon Composites GmbH öffnete für sie ihre Tore und ermöglichte in Zusammenarbeit mit Frau Hois von der Staatl. Realschule Schöllnach eine Lehrerfortbildung in ihrem Werk in Hengersberg. Das Unternehmen wurde 1979 gegründet und stellt heute verschiedenste Hightech-Produkte aus Carbon, einem faserverstärkten Kunststoff, her. Bereits im Jahre 1983 entstand die Niederlassung in Hengersberg, 2002 siedelte man am Standort Pleinting ein weiteres Werk in Niederbayern an. Frau Punzmann nahm zu Beginn alle herzlich in Empfang und stellte ihr Unternehmen sehr eindrucksvoll vor. Anschließend informierte Frau Hois die Lehrkräfte über die Sicherheitsbestimmungen im Werkunterricht und über die neuen Inhalte des LehrplanPLUS, wozu auch der Werkstoff Carbon gehört. Abgerundet wurde dies durch einen kurzen Einblick von Herrn Lindner, ebenfalls von der Realschule Schöllnach, in die Möglichkeit, wie digitale Inhalte in den Werkunterricht eingebaut werden können. Am Nachmittag wurden die Lehrkräfte in drei Gruppen aufgeteilt und von Herrn Altmann durch die verschiedenen Abteilungen der Firma geführt. In den unterschiedlichen Produktionsbereichen konnte hautnah miterlebt werden, wie aus stoffartigen Geweben, die zum Teil in riesigen Kühlräumen lagern, die unterschiedlichsten Bauteile angefertigt werden. Wethje produziert vor allem Kleinserienbauteile für den Motorsportbereich, Premium-Sportwagen, Teile der Luftfahrtindustrie oder diverse Spezialanwendungen. Mit Erstaunen stellten die Lehrkräfte fest, dass dies zum großen Teil noch in präziser Handarbeit geschieht. Herr Hundsrucker und seine Lehrlinge ließen die Lehrer sogar selbst ein Bauteil erstellen. Hierbei stellte sich heraus, dass es viel Fingerspitzengefühl braucht, um die Prepreg-Zuschnitte in die richtige Form zu bringen. Spannend war es auch zu sehen, wie gut es funktioniert, wenn Lehrer durch junge Auszubildende angeleitet werden. Neben dem Produktionsablauf erfuhren die Lehrkräfte von dem Ausbildungsbetreuer Herrn Rippaus auch viel Wissenswertes über den Werkstoff Carbon, der nicht nur extrem leicht und nahezu beliebig formbar ist, sondern auch eine große Festigkeit besitzt. Die Lehrkräfte möchten sich hier noch einmal recht herzlich für die freundliche Aufnahme und die professionelle Betreuung durch die Firma Wethje Carbon Composites bedanken.

S. Hois, StRin (RS)

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag